Steuernummer nicht im Internet-Impressum angeben!

Immer wieder stößt man im Netz auf Unternehmen, die ihre Steuernummer im Internet-Impressum angeben. Das ist jedoch gefährlich und unnötig. Denn die Steuernummer ist so eine Art "Pin-Code" zu Ihrer Steuerakte im Finanzamt. Wenn ein unbefugter Fremder weiß, wie man beim Finanzamt geschickt fragt, kann er dort mit Hilfe der Steuernummer vieles über Ihre Umsatz- und Einkommenssituation herausfinden. Datenschutz ist nämlich leider immer noch ein Fremdwort in vielen Finanzämtern.

Ursache für diesen Unfug ist wohl eine Verwechslung von zwei Paragraphen: Offenkundig bringen manche Webmaster die Vorschriften zu Pflichtangaben auf Rechnungen (§14 UStG) mit denen zu den Pflichtangaben im Internet (§5 Nr.6 TMG) durcheinander. Nach §5 Telemediengesetz gilt: Wer eine USt.-ID-Nr hat, muss diese im Impressum angeben.

Wer keine USt.-ID-Nr Nummer hat, aber eine Wirtschafts-Identifikationsnummer nach §139c AO, muss diese angeben.

Wer aber weder USt.-ID-Nummer und noch Wirtschafts-Identifikationsnummer hat, muss gar keine Nummer angeben, auch nicht die Steuernummer vom Finanzamt. Und man sollte es auch nicht.

Bezüglich Rechnungen ist die Rechtslage ganz anders: Hier müssen Sie eine der beiden Nummern angeben: Entweder USt-ID-Nr ODER Ihre Steuernummer. (Wir raten übrigens aus oben genannten Gründen dringend zur USt-ID-Nummer statt der Steuernummer.).

Fazit: Klicken Sie jetzt gleich mal auf Ihr Internet-Impressum. Falls sich dort Ihre Steuernummer findet: Alarmieren Sie sofort Ihren Webmaster, diese umgehend zu löschen, um Missbrauch vorzubeugen.