Kostenlose Erstberatung Tel: 08105 / 778270 | E-Mail: stb@gesierich.de

Steuerberater Gesierich
MENUMENU

Seit 2007 hat man das Wahlrecht, Geschenke an Arbeitnehmer oder Geschäftspartner pauschal zu versteuern. Früher hatte die Finanzverwaltung diese Vorschrift sehr strikt gehandhabt.  Sie hatte dabei zwei Devisen ausgegeben: • Entweder, es werden alle Geschenke pauschal versteuert, oder gar keines. Mehr lesen…


Leistungszulagen, Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld – zählt das eigentlich mit bei der Prüfung des Mindestlohns? Zur Leistungszulage gibt es nun ein erstes Urteil mit einem kuriosen Ergebnis: Leistungszulage nicht anrechenbar: Falls konkrete Vorgaben gemacht werden und die Leistungszulage nur gezahlt wird, Mehr lesen…


Früher waren die Zinsen in der Schweiz viel niedriger als bei uns. Und so haben viele Immobilienkäufer und Firmenchefs (prominentestes Beispiel: Müller Drogeriemärkte) Kredite in Schweizer Franken aufgenommen. Dass der Kurs des Schweizer Franken einmal ansteigen könnte, hielt man für Mehr lesen…


Beim Factoring kauft ein externer Dienstleister Ihre Forderungen an und überweist Ihnen sofort das Geld. Das kann relativ problemlos sein, es kann aber auch sehr schwierig werden. Bedenken Sie folgende möglichen Komplikationen: Wenn ein Kunde Reklamationen hat bzw. eine Gutschrift Mehr lesen…


Wenn Sie sich explizit weigern, eine Rechnung zu bezahlen, dann entfällt auch der Vorsteuerabzug. Beispiel: Die X-GmbH lässt den Hof neu pflastern. Es kommt eine Rechnung über 50.000 Euro plus 9.500 Euro Mehrwert­steuer. Die X-GmbH macht den Vorsteuerabzug geltend, zahlt Mehr lesen…


Die meisten Unternehmen orientieren sich bei ihren Reisekostenrichtlinien am steuerlich maximal Zulässigen. Das sind zum Beispiel 30 Cent je gefahrenen Kilometer, wenn der Mitarbeiter seinen Privatwagen verwendet. Oder bei Dienstreisen bei mehr als acht Stunden Abwesenheit zwölf Euro und bei Mehr lesen…


Falls Sie in nennenswertem Umfang Bargeschäfte tätigen und dazu eine programmierbare Kasse einsetzen, müssen Sie dem Betriebsprüfer eine Bedienungsanleitung vorlegen können. Denn nur so kann er beurteilen, was Sie (möglicherweise) umprogrammiert haben. Können Sie eine solche Bedienungsanleitung nicht vorlegen, ist Mehr lesen…


Betriebsveranstaltungen sind nur dann lohnsteuerfrei, wenn die Kosten je Arbeitnehmer maximal 110 Euro betragen. Fallen bei einer Betriebsveranstaltung, zum Beispiel bei Ihrer Weihnachts­feier, Kosten je Mitarbeiter von über 110 Euro an, ist der überschießende Teil steuerpflichtig. Ein großer Verlag hatte Mehr lesen…


Die meisten Familien sind harmonisch und es ist der natürliche Wunsch der Eltern, dass die Kinder erben. Manchmal gibt es aber schwere Zerwürfnisse und man will die Kinder enterben. Was im Film so leicht daher gesagt wird: „Ich enterbe dich!“, Mehr lesen…


Es kann vorkommen, dass man einen Kaufinteressenten für seine Immobilie hat, aber seit dem Kauf (Notartermin ausschlaggebend, nicht Besitzübergang!) noch nicht zehn Jahre verstrichen sind. Man müsste also den Veräußerungsgewinn versteuern. Kann man das überbrücken? Eine zu 100 Prozent wasserdichte Mehr lesen…