Kostenlose Erstberatung Tel: 08105 / 778270 | E-Mail: stb@gesierich.de

Steuerberater Gesierich
MENUMENU

Dieser Winter war zunächst eher ein Frühling, doch im Januar kamen Kälte und Schnee. Verkehrsunfälle blieben da leider nicht aus. Steuerlich bedeutsam sind hier nur vom Arbeitnehmer verschuldete Unfälle auf Dienstfahrten oder Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. Bei fremdverschuldeten Unfällen Mehr lesen…


Minijobber können auch einen Dienstwagen erhalten und diesen nach der Ein-Prozent-Regel versteuern. Die Summe aus Barbezügen und dem Sach­bezug Dienstwagen darf in Summe nicht mehr als 450 Euro betragen. Manche Unternehmen gehen hier auf den Cent genau an die Grenze: Mehr lesen…


Falls bei der Insolvenz einer AG deren Aktie so extrem fällt, dass der Veräußerungserlös niedriger ist als die Verkaufs-Gebühren der Bank, soll das nach einer (höchst zweifelhaften) Verwaltungsanweisung nicht als Verkauf gelten. Folge: Die Bank stellt das nicht in den Mehr lesen…


Fast alle deutschen Großstädte erheben eine Zweitwohnungssteuer. Studenten sind fast überall von der Zweitwohnungssteuer befreit. Wenn also Ihr Sohn oder Ihre Tochter am Studienort eine Wohnung anmietet, ist nichts zu befürchten, selbst wenn er oder sie zu Hause mit Hauptwohnsitz Mehr lesen…


Beauftragen Sie jemanden mit Dienstleistungen, die „normalerweise vom Steuer­pflichtigen selbst oder anderen Haushaltsangehörigen erledigt werden“, können Sie 20 Prozent der Ausgaben direkt von Ihrer Einkommenssteuerschuld abziehen. Das Bundesfinanzministerium ist der Meinung, dass nur Tätigkeiten wie „Einkaufen von Verbrauchsgütern, das Kochen, Mehr lesen…


Wer sein selbst genutztes Haus verkauft, braucht keine Spekulationsfrist zu beachten. Man kann sein Haus also theoretisch im April kaufen und schon im November wieder mit einer halben Million Gewinn steuerfrei verkaufen. Wenn man das Haus allerdings nach dem Auszug Mehr lesen…


Seit 2010 fällt auf Hotelübernachtungen nur noch sieben Prozent Mehrwertsteuer an. Falls Sie jedoch im Zuge von Projektarbeiten oder Beratungen Ihren Kunden Hotelkosten Ihrer Mitarbeiter weiterberechnen, muss das mit 19 Prozent erfolgen. Denn Ihr Kunde bezahlt ja nicht das Hotel Mehr lesen…


Die Privatnutzung eines Geschäftswagens kostet nicht nur Einkommen­steuer, sondern auch Umsatzsteuer. Wie wird die Umsatzsteuer berechnet? Das, was für den Mitarbeiter versteuert werden muss, gilt als fiktive Bruttomiete, die der Mitarbeiter für die Privat­nutzung des Geschäftswagens an die Firma zahlt. Mehr lesen…


Manche Minijobber haben feste Arbeitszeiten, andere sind echte Aushilfen und arbeiten je nach Bedarf viel oder wenig. Das wirft diverse Praxisfragen auf. Was ist mit der 450-Euro-Grenze? Wenn Sie die tatsächlichen Stunden auszahlen, kommen Sie z. B. bei 60 Stunden Mehr lesen…