Kostenlose Erstberatung Tel: 08105 / 778270 | E-Mail: stb@gesierich.de

Steuerberater Gesierich
MENUMENU

Selbständige Künstler und Publizisten sind durch die Künstlersozialversicherung versichert. Zahlen müssen die Abgabe (5,2 Prozent seit 2014) alle, die Aufträge an Kreative erteilen. Beispiel: In diese Sparte fallen das Designen Ihrer Homepage, die musikalische Untermalung bei einem Firmenevent und einige Mehr lesen…


Aufgrund einer Steuerbefreiung im Einkommenssteuergesetz können Sie „betriebliche Datenverarbeitungsgeräte und Telekommunikationsgeräte“ steuerfrei an Mitarbeiter überlassen (§ 3 Nr. 45 EStG). Welche Geräte genau sind damit gemeint? Steuerfrei sind zum Beispiel: PC, Laptop, Handy, Smartphone, Tablet-PC oder ein klassisches Autotelefon. Auch Mehr lesen…


In den Jahren 2002 bis 2010 haben viele Banken unwirksame Widerrufsklauseln in Darlehensverträgen verwendet. Folge: Aufgrund der Unwirksamkeit begann die zweiwöchige Widerrufsfrist nie zu laufen, und man kann diese Darlehensverträge zeitlich unbegrenzt widerrufen – ohne Vorfälligkeits­entschädigung! Dadurch besteht die Möglichkeit, Mehr lesen…


Wer Elektronik oder Computer für sein Unternehmen kauft, geht selbstverständlich davon aus, dass er eine ordentliche Rechnung bekommt und den Vorsteuerabzug geltend machen kann. Das ist allerdings online nicht so selbstverständlich, wie man meinen möchte. Falle 1: Ein eBay-Verkäufer behauptet, Mehr lesen…


Den Vorsteuerabzug können Sie nur aus einer ordnungsgemäßen Rechnung geltend machen, die zehn gesetzlich vorgeschriebenen Merkmale enthält (§ 14 Abs. 4 UStG). Fehlt etwa die Rechnungsnummer, kann das Finanzamt den Vorsteuerabzug streichen. Geschieht das erst Jahre später im Rahmen einer Mehr lesen…


Was ist besser: Das Jobticket mit 15 Prozent pauschal zu versteuern oder es komplett steuerfrei auszuzahlen? Sie können steuerfrei jedem Mitarbeiter 44 Euro Sachbezüge pro Monat gewähren. Das können Sie auch für Bus- oder Bahn-Monatskarten für den Weg in die Mehr lesen…


Unternehmer kommen vermehrt auf die „clevere“ Idee, in der 2015er-Bilanz Sonderabschreibungen auf VW-Geschäftswagen anzusetzen, weil diese Autos wegen der manipulierten Abgassoftware nun angeblich schwerer verkäuflich sind. Derartige Ansinnen will die Bundesregierung jedoch gleich im Keim ersticken: In einer Mitteilung vom Mehr lesen…


Ein Steuerzahler, der sein Arbeitszimmer zu 60 Prozent „geschäftlich“ (Verwaltung eigener Mehrfamilienhäuser) und zu 40 Prozent privat genutzt hatte, wollte wenigstens diese 60 Prozent der Kosten des Zimmers absetzen. Das niedersächsische Finanzgericht hatte ihm das bereits gestattet, aber das Finanzamt Mehr lesen…


Bei steuerbegünstigten Handwerkerleistungen fürs Eigenheim verlangt die Finanzverwaltung, dass diese im Haus oder zumindest auf dem Grundstück stattfinden müssen. Damit sollte zunächst Schneeräumen vor dem Haus abgelehnt werden, doch das ist mittlerweile gekippt. Nun ging es in einem anderen Verfahren Mehr lesen…