Kostenlose Erstberatung Tel: 08105 / 778270 | E-Mail: stb@gesierich.de

Steuerberater Gesierich
MENUMENU

Minijobs sind generell rentenversicherungspflichtig. Insbesondere dann, wenn der Job seit 1. Januar 2013 aufgenommen oder nach diesem Datum auf 401 bis 450 Euro aufgestockt wurde. Der Minijobber kann zwar widersprechen, aber der Arbeitgeber muss das innerhalb von einer Ausschlussfrist von Mehr lesen…


Elektroleitungen, die fest mit dem Gebäude verbunden sind, so dass sie ohne Zerstörung nicht getrennt werden können, werden bei einem Ersatz als sofort abziehbarer Erhaltungsaufwand eingestuft. Werden Kabel hingegen in Kabelschächten verlegt, so dass man sie herausnehmen könnte und durch Mehr lesen…


2015 ist es soweit: Die große Koalition will, dass ab dann keiner mehr unter 8,50 Euro verdient – allerdings mit zahlreichen Ausnahmen. Gilt das schon? Nein. Im Moment befindet sich das Gesetz noch im Gesetzgebungsverfahren. Das Bundeskabinett hat den Entwurf Mehr lesen…


In den letzten Jahren war das so genannte „Goldfinger-Modell“ beliebt, das in etwa so lief: Ein deutscher Anleger beteiligt sich an einer englischen Gesellschaft, die ihren Gewinn per Einnahmen-Überschussrechnung ermittelt und Goldbestände ankauft. Dieser Warenankauf kann bei Einnahmen-Überschussrechnung sofort als Mehr lesen…


Bei der Umsatzsteuer gibt es die „Ist-Besteuerung“ und die „Soll-Besteuerung“. Bei der „Ist-Besteuerung“, die nur Unternehmen bis 500.000 Euro Jahresumsatz nutzen können, muss man die Steuer erst an das Finanzamt ab­füh­ren, wenn man sie vom Kunden bekommen hat. Bei der Mehr lesen…


Wer Wohnungen leer stehen lässt, weil diese wegen Mängeln unvermietbar sind, dem kann das Finanzamt den Abzug der Kosten (zum Beispiel Zinsen und Abschreibungen) streichen. In einem jüngst entschiedenen Fall waren Wohnungen von Schimmel befallen. Die Vermieter unternahmen aber nichts Mehr lesen…


Wenn man ein Leasingauto zurückgibt, kann es Nachzahlungen aus zweierlei Gründen geben: für Schäden am Auto (z. B. Kratzer, Beulen) oder wegen Überschreitung der Kilometerleistung. Das ist ab Juli 2014 zwingend: Denn ab dann hat man keinen Vorsteuer­abzug mehr, falls Mehr lesen…


Rechnungen, die fehlerhaft sind, muss der Rechnungsaussteller korrigieren. Doch das kann bisweilen lange oder ewig dauern. Deswegen darf aber der Rechnungsempfänger keinesfalls von sich aus einfach die Rechnung korrigieren. Sehr wohl erlaubt ist aber das: Der Rechnungsempfänger macht dem Rechnungsaussteller Mehr lesen…


Wer sich ein ordentliches Vermögen angespart hat, kann im Alter (vielleicht) von den Zinsen leben. Oft muss man aber das Kapital nach und nach verzehren. Das zerrt umso stärker an den Nerven, je älter man wird. Beruhigend wirkt da eine Mehr lesen…


Wenn ein Unternehmer seine Ehefrau beschäftigt, weckt dies prinzipiell den Argwohn von Betriebsprüfern. Falls der Arbeitsvertrag dem entspricht, was auch unter Fremden vereinbart würde, kann der Prüfer allerdings wenig dagegen machen. Wird ein Dienstwagen zur privaten Nutzung überlassen, wird die Mehr lesen…