Kostenlose Erstberatung Tel: 08105 / 778270 | E-Mail: stb@gesierich.de

Steuerberater Gesierich
MENUMENU

Sie meinen, bei 450 Euro wäre bei Minijobbern Schluss? Weit gefehlt. Alle diese folgenden Leistungen kann ein Minijobber noch extra erhalten: Aufmerksamkeiten: Das können zum Beispiel Getränke, Obst oder Gebäck im Büro sein. (R 19.6 LStR) Monatskarte: Diese können Sie mit 15 Mehr lesen…


Mit Krankenkassen und dem Finanzamt ist nicht zu spaßen. Stundung der Abgaben ist in manchen Fällen ausgeschlossen, in anderen Fällen möglich. Hier gibt es erhebliche Unterschiede, je nachdem worum es geht. Nichtabführen von Arbeitnehmerbeiträgen zur Sozialversicherung: Das ist eine Straftat, Mehr lesen…


Sie haben 2018 ordentlichen Gewinn gemacht, aber davon ist auf Ihrem Bankkonto nicht viel zu sehen? Prüfen Sie einmal, ob einer der vier folgenden Fehler Ihren Cashflow ruiniert haben: Lager übermäßig aufgebaut: Dieses beeinträchtigt zwar nicht den Jahres­überschuss, wohl aber Mehr lesen…


Den Vorsteuerabzug aus einer Eingangsrechnung bekommen Sie nur, wenn die Art der Leistung leicht und eindeutig nachprüfbar ist. Gerade kleinere Dienstleister, Freelancer und manche Handwerker schlampen hier jedoch und geben Verwendungszwecke an, bei denen ein strenger Betriebsprüfer den Vorsteuerabzug streichen Mehr lesen…


Arbeitnehmer (und damit auch GmbH-Geschäftsführer) können monatlich kostenlose Sachbezüge im Wert von 44 Euro bekommen. Das könnte man auch für eine Versicherung oder einen Zuschuss zu einer Versicherung nutzen, wenn genau festgelegt ist, um welche Versicherung es sich handelt. Denn Mehr lesen…


Reisen Sie oder Ihre Mitarbeiter ins Ausland, können Sie eine deutlich höhere Verpflegungspauschale auszahlen als im Inland. Auch für 2019 gibt es wieder neue Werte. Geändert haben sich unter anderem die Beträge für Österreich, Italien und Polen. Beispiel: Ein Arbeitnehmer Mehr lesen…


Muss ein Minijobber auch nachts oder am Sonntag arbeiten, stehen ihm Zuschläge für diese Arbeit zu, die steuerfrei sind. (§ 3b EStG) Die üble Falle dabei: Hat derjenige Urlaub oder ist er krank, müssen die Zuschläge weitergezahlt werden. Dann sind Mehr lesen…


Gutscheine an Kunden auszugeben oder zu verkaufen, wird immer beliebter. Eine wichtige Änderung in Bezug auf die Umsatzsteuer wurde durch das Jahressteuer­gesetz 2018 eingeführt und gilt – europaweit einheitlich – für alle Gutscheine, die ab dem 1. Januar 2019 ausgegeben Mehr lesen…


Wenn Sie maximal eine halbe Million Euro Umsatz im Jahr machen, haben Sie es gut: Sie müssen, wenn Sie dies beantragt haben, die Umsatzsteuer erst dann ans Finanzamt abführen, wenn Sie das Geld vom Kunden bekommen haben (§ 20 UStG). Mehr lesen…


Kein Vorsteuerabzug aus Abrisskosten Wenn Sie einen Gewerbebau errichten, haben Sie den Vorsteuerabzug. Wenn Sie Wohnungen bauen, dann nicht. Wie ist es aber, wenn man einen umsatzsteuerpflichtig genutzten Industriebau abreißt, um dann ein Wohnhaus aufzubauen? Ein Unternehmer verlangte den Vorsteuerabzug Mehr lesen…