Kostenlose Erstberatung Tel: 08105 / 778270 | E-Mail: stb@gesierich.de

Steuerberater Gesierich

Wenn jemand einen Dienstwagen privat nutzt und ein Fahrtenbuch führt, dann werden ihm die Gesamtkosten des Autos entsprechend seinem Privatnutzungsanteil zugerechnet. Beispiel: Die Gesamtkosten des Autos betragen im Jahr 10.000 Euro, die Privatnutzung 20 Prozent. Dann sind zu versteuern: 2.000 Mehr lesen…


Kaffeevollautomaten sind in vielen Betrieben auf Mietbasis aufgestellt. Die zwei gespaltenen Mehrwertsteuersätze sieben Prozent und 19 Prozent führen auch hier zu Abgrenzungsproblemen. Denn die Miete für den Automaten unterliegt dem vollen Steuersatz, die Lieferung von Kaffeebohnen oder -pulver nur dem Mehr lesen…


Sind Sie vielleicht Kassier in einem Männergesangsverein? Oder ist Ihre Frau Mitglied in einem Frauenchor? Solchen Vereinen könnte der Verlust der Gemei­nnützigkeit drohen, wie der Bundesfinanzhof in einer Pressemitteilung vom 2. August 2017 andeutet. Denn in seinem Urteil vom 17. Mehr lesen…


Einen skurrilen Fall hatte der Bundesfinanzhof zu entscheiden – nebenbei der Beweis, dass sich Reichtum und Naivität nicht gegenseitig ausschließen. Ein reicher Mensch wollte eine Villa erwerben und gab dem Makler den Kaufpreis in bar. (Natürlich) verschwand der Makler mit Mehr lesen…


Seit 2009 berechnen Hotels nur noch sieben Prozent Umsatzsteuer auf die Übernachtung. Falls Sie jedoch für Beratungsprojekte oder Kundendienst­einsätze Hotelkosten an Ihren Kunden weiterberechnen, tun Sie das bitte mit 19 Prozent. Denn Sie verschaffen Ihren Kunden keine Übernachtungsleistungen, sondern berechnen Mehr lesen…


Falls Sie gerne gut essen und daran auch Ihre Mitarbeiter teilhaben lassen wollen, dann können Sie sich überlegen, einen Koch in Ihrem Betrieb zu beschäftigen, der jeden Mittag frisch kocht. Der kann die erlesensten Zutaten (inklusive Wein und Getränken) einkaufen, Mehr lesen…


Seit Jahrzehnten kämpfen manche Unternehmer gegen die Zwangsmitgliedschaft in der IHK. Der Zwang, dort Mitglied zu werden und Beiträge zu zahlen, sei verfassungswidrig, argumentieren sie. Nun hat das Bundesverfassungsgericht jedoch entschieden: Die IHK-Pflichtmitgliedschaft und die daran gebundene Beitragspflicht sind durchaus Mehr lesen…


Sie können mit einem nicht mehr benötigten Firmenwagen auf verschiedene Weise umgehen. Verkauf an Privatpersonen: Verkauft ein Unternehmen ein Auto an eine Privatperson, ist es ein Jahr in der Gewährleistung. Man kann das nicht pauschal ausschließen. Das ist bei einem Mehr lesen…


Viele wissen, dass der Freibetrag bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer für Kinder 400.000 Euro je Elternteil beträgt. Diese Freibeträge stehen alle zehn Jahre aufs Neue zur Verfügung. Manche schließen dann daraus, dass das in die umgekehrte Richtung sicherlich auch gilt. Mehr lesen…


Ein privat Krankenversicherter vereinbarte mit seiner Krankenversicherung eine höhere Selbstbeteiligung, um seine Krankenversicherungsprämie zu senken. Seine Überlegung: Wenn ich dadurch mehr Krankheitskosten habe, kann ich diese ja als außergewöhnliche Belastung absetzen. Irrtum 1: Sonderausgaben kann man ab dem ersten Euro Mehr lesen…