Kostenlose Erstberatung Tel: 08105 / 778270 | E-Mail: stb@gesierich.de

Steuerberater Gesierich
MENUMENU

Steuergesetze sind stets nur sehr allgemein gefasst. Was im konkreten Einzelfall gilt, muss deswegen oft vor Gericht entschieden werden. Falls Sie von einem der folgenden Sachverhalte betroffen sind, können Sie Einspruch einlegen und das Ruhen des Verfahrens beantragen, bis das Mehr lesen…


Lohnsteuer muss eigentlich der Arbeitnehmer bezahlen. Der Arbeit­geber muss sie lediglich einbehalten und ans Finanzamt abführen. Er haftet für die Lohnsteuer, wenn er zu wenig abgeführt hat. Wenn ein Lohnsteuer­­­prüfer feststellt, dass bei einem Arbeitnehmer zu wenig Lohnsteuer einbehalten wurde, Mehr lesen…


Der Standardfall –  das Realsplitting: Wer an seinen Ex-Ehepartner Unterhalt zahlen muss, kann das bis zu 13.805 Euro im Jahr als Sonderausgabe absetzen (§ 10 Abs.1 Nr. 1 EStG), wenn der Ex-Partner bereit ist, das Geld zu versteuern und er Mehr lesen…


Stellen Sie sich vor, Sie bauen einen Gewerbebau, bei dem ins Erdgeschoss ein Supermarkt zu einer hohen Miete einzieht, während Sie die unattraktiven Räume im Obergeschoss zu einer niedrigen Miete an eine Arztpraxis vermieten. Bezüglich der Baukosten für den Supermarkt Mehr lesen…


Ein Darlehensvertrag kann widerrufen werden, sofern der Darlehensnehmer ein Verbraucher ist. Die gesetzliche Frist für einen Widerruf beträgt normalerweise 14 Tage. Damit die Frist von 14 Tagen gilt, muss der Verbraucher von der Bank eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung erhalten haben. Hier Mehr lesen…


Ein Apotheker hatte – so wie es vorgeschrieben ist – täglich die Tagessummen der Einnahmen und Ausgaben aufgezeichnet, aber nicht die einzelnen Ladenverkäufe. Diese hatte er zwar wohl in einer EDV-Datei gespeichert und hätte sie theoretisch dem Betriebsprüfer geben können, Mehr lesen…


Bedenken Sie beim Sammeln bzw. Wegwerfen von absetzbaren Belegen, dass auch Kleinvieh Mist macht. Falls Sie dem Spitzensteuersatz unter­liegen, sparen Ihnen zehn Euro Betriebsausgaben Steuern in Höhe von 4,43 Euro (42 Prozent plus Soli). Das heißt: Fünf Parkscheine über zwei Mehr lesen…


Geplante Gesetzesänderungen für 2015 2015 sollen diese, zwar noch nicht endgültig beschlossenen, aber höchstwahrscheinlich bald dank der Mehrheit der großen Koalition eins zu eins so umgesetzten Steueränderungen gelten („Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollcodex der Union“): Betreuungsleistungen: Ab Mehr lesen…


Bei der Vermietung von Immobilien entstehen oft Verluste, die man gerne mit anderen Einkünften verrechnen will. Das muss das Finanzamt im Regelfall akzeptieren, aber nicht immer. Das bayerische Landesamt für Finanzen hat dazu nun einen Leitfaden herausgebracht, der auch für Mehr lesen…


Wenn ein Arbeitnehmer krank wird, hat er Anspruch auf Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber. Das gilt natürlich auch für Minijobber. Auch hier ist der Arbeitgeber verpflichtet, den Minijobbern im Krankheitsfall das Arbeits­entgelt – allerdings höchstens für 42 Tage – in ungeminderter Mehr lesen…