Kostenlose Erstberatung Tel: 08105 / 778270 | E-Mail: stb@gesierich.de

Steuerberater Gesierich
MENUMENU

Bei einer Nettolohnvereinbarung wird vereinbart, dass der Arbeitnehmer einen bestimmten Nettolohn bekommt – unabhängig von seiner Steuersituation. Steuererstattungen kassiert der Arbeitgeber, Steuernachzahlungen gehen ebenso zu dessen Lasten. Solche Vereinbarungen sind extrem kompliziert und streitanfällig, insbesondere, wenn sich Änderungen ergeben (z. Mehr lesen…


Minijobbern müssen seit 2013 Arbeitnehmerbeiträge zur Rentenversicherung abgezogen werden. Der Arbeitnehmer kann aber widersprechen, wenn er das nicht will. Manche Arbeitgeber melden einfach so an die Knappschaft „Minijobber wünscht keine Rentenversicherungsabzüge“, ohne diesen aber jemals gefragt zu haben. Wer so Mehr lesen…


Viele Großstädte und touristische Hotspots verlangen eine Zweitwohnungssteuer. Viele verstoßen dabei jedoch gegen den Gleichheitsgrundsatz im Grundgesetz (Art. 3 GG), der bedeutet, dass (fast) identische Sachverhalte nicht völlig ungleich behandelt werden dürfen. Aktuell ist die Zweitwohnungssteuer in Bad Wiessee und Mehr lesen…


Ein Hausbesitzer ließ sich für sein Privathaus vom Schreiner eine neue Haus­türe montieren. Die gesamte Arbeitsleistung des Schreiners wollte er als Handwerkerleistung absetzen. Das Finanzamt akzeptierte aber nur den Anteil, der auf die Montage der Tür vor Ort entfiel. Das Mehr lesen…


In manchen Krankenversicherungstarifen kann man – auch bei gesetzlichen Krankenkassen – eine Prämie bekommen, wenn man keine Leistungen beansprucht. Diese Prämie wird vom Finanzamt als Beitragsrückerstattung gewertet und reduziert daher die absetzbaren Beiträge (BFH, 06.06.18, X R 41/17). Ob es Mehr lesen…


Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf beschlossen, mit dem sie den Bau bezahlbarer Wohnungen ankurbeln möchte. Gefördert werden soll der Neubau von Mietwohnungen, bei denen der Bauantrag zwischen 1. September 2018 und 31. Dezember 2021 gestellt wird. Wer jetzt gerade schon Mehr lesen…


Wenn jemand etwas zu seinem Dienstwagen dazu zahlen muss, reduziert das den geldwerten Vorteil nach der Ein-Prozent-Regel. Normalerweise macht man so etwas in Form einer Gehaltsreduzierung. Dann ist das auf der Gehaltsabrechnung am transparentesten nachzuvollziehen. Ungewöhnlicher Fall: Ein Rentner wollte Mehr lesen…


Erlaubt der Chef seinen Arbeitnehmern, Produkte aus dem eigenen Sortiment verbilligt oder kostenlos zu kaufen, ist dieser Vorteil bis 1.080 Euro im Jahr steuerfrei. (§ 8 Abs. 3 EStG) Beispiel eins: X betreibt einen Elektronik-Markt. Die Mitarbeiter dürfen pro Jahr Mehr lesen…


Ein Unternehmen buchte einen Kochkurs als Betriebsveranstaltung. Zwei Mitarbeiter hatten kurzfristig keine Lust mehr und kamen einfach nicht. Der Veranstalter berechnete trotzdem den vollen Preis für die gebuchten Teilnehmer. Das Finanzamt teilte die Gesamtkosten durch die tatsächlich erschienenen Teilnehmer – Mehr lesen…


Aushilfen, die maximal drei Monate arbeiten, können Sie sozialversicherungsfrei beschäftigen. Früher galt hier eine Zwei-Monats-, bzw. 50-Tage-Frist. Zu dieser sollte ab 2019 wieder zurückgekehrt werden. Das soll nun durch eine Gesetzesänderung verhindert werden. Dann bliebe es dauerhaft bei der Drei-Monats- Mehr lesen…